Montag, 5. Januar 2015

Der Mond

 
















Mondnacht

Es war, als hätt der Himmel
Die Erde still geküßt,
Daß sie im Blütenschimmer
Von ihm nun träumen müsst.

Die Luft ging durch die Felder,
Die Ähren wogten sacht,
Es rauschten leis die Wälder,
So sternklar war die Nacht.

Und meine Seele spannte
Weit ihre Flügel aus,
Flog durch die stillen Lande,
Als flöge sie nach Haus.

Joseph Freiherr von Eichendorff ( 1788-1857)







Kommentare:

  1. Sowohl das Foto als auch das Bild sind Klasse!
    Aber wie kommst du auf das Gedicht von Eichendorff?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke =) ! Ich habe einfach ein Gedicht zum Mond gesucht und da dachte ich, so ein Gedicht gibt es bestimmt am ehesten in der Romantik. Also hab ich mal ein Buch aus meinem Regal genommen "Gedichte der Romantik" und da nach dem Stichwort Mond gesucht und hab dadurch das hier gefunden =). Es gab auch noch mehr, aber das hier fand ich am besten.

      Löschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar und auch hilfreiche Kritik!